[Rezension] Heute, morgen und für immer von Anke Greifeneder

Greifeneder_Heute-morgen.indd

Titel: Heute, morgen und für immer
Autor: Anke Greifeneder
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 351
Preis: 7,99 Euro

Wenn Frau nicht nur in einen Mann sondern gleich in zwei verliebt ist…

Clara ist eine junge erfolgreiche Pianistin. Zurück in München von zahlreichen Konzerten auf der ganzen Welt, möchte sie nun sesshaft werden und als Dozentin am Konservatorium arbeiten. Zu dieser Zeit lernt sie in einer Kunstgalerie den Künstler Jasper kennen. Er ist so ganz anders als Clara, deren Leben in geregelten Bahnen, immer nach Plan und geradlinig verlaufen ist. Dann lernt Clara seinen Bruder Valentin kennen und sofort ist es um sie geschehen. Sie hat Gefühle für beide Brüder, kann sich aber nicht entscheiden, was sie tun soll. Plötzlich hat sie auch noch Schmerzen in ihrer linken Hand, die sich verheerend auf ihre Bewerbung am Konservatorium auswirken könnten. Und dann ist da noch das Waldhaus, in dem sie aufgewachsen ist, das von ihrer Omi geführt wird, langsam aber den Bach heruntergeht. Das kann ja nur in einer großen Katastrophe enden…

„Heute, morgen und für immer“ ist eine herrlich spritzige und romantische Geschichte. Perfekt für zwischendurch oder für den Urlaub. Anke Greifeneder erzählt Claras Geschichte sehr humorvoll und mit einer Liebe zum Detail, so dass der Leser schnell einen Zugang zum Inhalt und zu den Charakteren findet. Der Schreibstil ist sehr flüssig, anschaulich und unterhaltend. Einzig die Wiederholungen von Sachverhalten an einigen Stellen stören den Lesefluss, da sie meist auch ähnlich formuliert sind und in der Handlung keine neue Wendung oder Sichtweise geben.

Was diesen Roman so besonders macht: Die Protagonistin ist sehr selbstständig und folgt ihren Prinzipien – bis sie die beiden Brüder kennenlernt und nicht mehr weiß, was denn nun richtig ist. Daneben steht die Geschichte rund um das Waldhaus und dessen Schicksal.

Einerseits könnte man also sagen es handelt sich bei „Heute, morgen und für immer“ um einen klassischen Frauenroman. Er ist alles andere als tiefgründig, dafür aber sehr unterhaltsam. Andererseits ist die Handlung rund um Clara etwas Besonderes, denn die Pianistin steht mitten im Leben, ist weder eine dieser erfolgsversessenen Diven noch ein schüchternes Mauerblümchen oder eine, die sich wie ewig wie 18 fühlt oder aufführt. Das macht sie so sympathisch.

Anke Greifeneder hat einen unterhaltsamen deutschen Roman geschrieben, der auch etwas von der Münchener Kultur und der Musikerszene vermittelt.

Anmerkung: Das Buch gibt es beim Verlag nur noch als Ebook für 5,99 Euro.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s